Anfängerleitfaden zum Schlagen des LinkedIn-Algorithmus im Jahr 2023

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, LinkedIn gilt als unverzichtbarer Kanal für jeden B2B-Vermarkter. Und wie bei jeder anderen Social-Media-Plattform müssen Sie den Algorithmus kennen und verstehen, um die Plattform zu beherrschen und ihre kontinuierlichen Änderungen zu übernehmen. In diesem Blog geht es darum, wie und warum LinkedIn Teil Ihrer Marketingstrategie sein sollte, wie ein Social-Media-Management-Tool Ihnen helfen kann, Ihre Marketingstrategie zu stärken, und wie Sie den LinkedIn-Algorithmus im Jahr 2023 beherrschen.

LinkedIn ist dieser unzugängliche Cousin von Facebook, das absolut respektvoll und formell ist. Wie bei Instagram dreht sich alles um Visuals, bei LinkedIn dreht sich alles um Verbindungen. Genau wie Facebook können Sie auf LinkedIn eine Unternehmensseite betreiben, um mit Ihren erwarteten Kunden in Kontakt zu treten.

Für Werbetreibende, Unternehmer, Menschen oder Geschäftsvisionäre ist LinkedIn ein himmlisches Heim.

Es gibt jedoch eine Sache, die LinkedIn von anderen Online-Medien unterscheidet – die perfekte organische Reichweite. LinkedIn bietet Ihnen eine erstaunliche  organische Reichweite in einem begrenzten Zeitraum.

Was ist der LinkedIn-Algorithmus?

Der Linkedin-Algorithmus bestimmt, wie der Feed eines Benutzers aussehen kann oder welche Arten von Beiträgen von Unternehmen, Personen und Themen ihm angezeigt werden. Der Algorithmus arbeitet in großem Maßstab. Es kann Milliarden von Beiträgen pro Tag betreffen. Es wird versucht, den Newsfeed attraktiver und benutzerfreundlicher zu gestalten. LinkedIn-Marketing ist keine so große Sache, wenn Sie den Algorithmus kennen. Wenn Sie den Algorithmus und seine Funktionsweise im Jahr 2023 kennen, können sich Ihre Marketingbemühungen auszahlen.

Wie funktioniert der LinkedIn-Algorithmus?

Der LinkedIn-Algorithmus ist nicht derselbe wie der Facebook-Algorithmus, aber einige Ähnlichkeiten. LinkedIn hat einen vierstufigen Prozess für die Inhaltsverteilung in seinem Netzwerk implementiert, um die Wahrscheinlichkeit von Spam oder unangemessenen Inhalten zu verringern. Das Verständnis der Schritte, die LinkedIn unternimmt, bevor die Reichweite Ihrer Inhalte verringert (oder verstärkt) wird, ist ein wesentlicher Bestandteil der Nutzung von LinkedIn als Kanal für Content-Marketing.

Kürzlich wurde von LinkedIn ein visueller Workflow veröffentlicht, der zeigt, wie es funktioniert. Schau dir das an:

Wie funktioniert der Linkedin-Algorithmus?

Blick hinter die Kulissen des LinkedIn-Algorithmus

Wann immer Sie ein Update auf LinkedIn posten, geschieht Folgendes hinter den Kulissen. Es gibt drei Kategorien, in die sie Ihre Inhalte einteilen können. Sobald Sie einen Artikel oder ein Bild posten, fügt der Bot es in drei beliebige Typen ein. Ziel ist es, Ihren Beitrag in die Kategorie „Clear“ zu bekommen und Spam zu vermeiden. Nach der Überprüfung der Glaubwürdigkeit Ihres Beitrags bestimmt der LinkedIn-Algorithmus auch dessen Nützlichkeit und Relevanz. Und hier beginnt der lustige Teil!

  1. Beginnend mit dem Anfangsfilter

Jedes Mal, wenn Sie ein Update auf LinkedIn posten (auch wenn es sich um ein Bild handelt), ordnet ein Bot den Inhalt sofort einer von drei Kategorien zu:

  • Spam
  • Geringe Qualität
  • Klar

Sie möchten in der Kategorie „Clear“ sein. Wenn Ihre Inhalte in die Kategorie „niedrige Qualität“ eingestuft werden, haben Sie vielleicht noch Hoffnung. Es könnte sogar zu den nächsten Stufen übergehen.

  1. Testsitzung

    Der zweite Teil ist der Publikumstestprozess. Sobald die Roboter Ihren Beitrag kategorisiert haben, senden sie ihn an Ihr Publikum, um zu sehen, wie beliebt der Inhalt ist. Zuerst zeigen sie es einer kleineren Gruppe von Menschen.

    In dieser Phase muss Ihr Beitrag verhindern, dass Benutzer Ihre Inhalte vor ihren Feeds „verstecken“. Oder markieren Sie den Beitrag als „Als Spam melden“.

    Profi-Tipp: Vermeiden Sie lästige oder beleidigende Posts. Überschreiben Sie nicht. Hören Sie auf, irrelevante Inhalte zu posten. Versuchen Sie, es auf das Publikum und die Nische des Profils zu konzentrieren.

  2. Wie kann man Spamfilter vermeiden?

LinkedIn-Algorithmus Spam-Filter vermeidenDas anfängliche Engagement Ihres Beitrags entscheidet, ob er gut genug ist, um den Spamfilter zu passieren. Stellen Sie sicher, dass die Benutzer Ihren Beitrag nicht vor ihrem Newsfeed verbergen oder ihn als Spam kennzeichnen. Und um dies zu vermeiden, müssen Sie vor dem Posten die folgende Frage berücksichtigen:

  • Veröffentlichen Sie zu viele Inhalte?
  • Ist dieser Beitrag für eine Person oder Organisation anstößig?
  • Sind die Personen in Ihrem Umfeld an diesem Beitrag interessiert?
  • Warum ist es so wichtig, diese Neuigkeiten/Updates zu veröffentlichen?
  • Ist es relevant für den Beruf Ihres Kreises?

LinkedIn ist im Vergleich zu Facebook oder Instagram eher ein professioneller Networking-Kreis. Auf LinkedIn teilen Menschen mehr Dinge, die mit ihrem Berufsleben zu tun haben.

  1. Inhaltsbewertung

    Betrachten Sie diese Phase als die Hogwarts-Hauspunkte! Einmal vor der Auswahl Ihrer Freunde platziert, haben verschiedene Aktionen unterschiedliche Gewichte im Algorithmus. Ein „Gefällt mir“ kann beispielsweise nur einen Punkt haben, während ein Kommentar zwei Punkte hat. Ein „Teilen“ zeigt, dass der Inhalt beliebt ist, also drei Punkte. Die Punktzahl des Postens entscheidet über seine Zukunft oder sein Schicksal. Es wird entweder herabgestuft, weil es von geringer Qualität ist, oder mehr Menschen gezeigt, weil es von hoher Qualität ist.

  2. Bewertung von echten Menschen

    Wenn Sie Engagement für Ihren Beitrag erhalten, wird die letzte Phase an „echte Leute bei LinkedIn“ weitergegeben. Die dann jeden Post lesen und entscheiden, Ihre Inhalte an mehr Leute zu senden, oder ob dies das Ende der Fahnenstange ist. Die Redakteure senden die Inhalte auch an Personen außerhalb Ihres Netzwerks, wenn die Inhalte gut funktionieren. Es erscheint in „Trendinhalten“ in der App, aktuellen Inhalten im Newsfeed usw.

Seien Sie produktiver mit dem Terminplanungstool von LinkedIn

Verwalten Sie ganz einfach LinkedIn-Unternehmensseiten und -profile mit anderen sozialen Netzwerken mit Social Champ

Wie man den LinkedIn-Algorithmus im Jahr 2023 schlägt

Den Algorithmus zu verstehen ist nicht so schwer, wie Sie denken. Trending Posts (die viel Engagement gewonnen haben) sind also das erste, was Sie in Ihrem LinkedIn-Feed sehen. Dann können Sie die Beiträge mit einer Option nach „Top“ oder „Relevanz“ sortieren.

Woher weiß LinkedIn nun, was für uns relevant ist? Die Antwort ist einfach. LinkedIn verbreitet den Inhalt basierend auf unseren letzten Aktivitäten, wie z. B. unseren Kommentaren, wem wir folgen usw.

Hier sind ein paar Tipps zur Beherrschung des LinkedIn-Algorithmus im Jahr 2023.

  1. Wählen Sie die richtige Zeit zum Posten

    Beste Zeit zum Posten auf linkedIn

  2. Was ist die beste Zeit, um 2023 auf LinkedIn zu posten?

    Das perfekte Timing zu wählen, um einen Beitrag zu erstellen, ist von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie um 2 Uhr morgens posten, wenn der Großteil Ihres Netzwerks schläft (abgesehen von den Zeitzonennuancen), kann Ihr Post stundenlang online sein, bevor er Likes oder Kommentare erhält, egal wie gut er ist. LinkedIn ist ein berufliches Netzwerk, und die meisten Menschen arbeiten von 9:00 bis 17:00 Uhr

    Einer  anderen Studie zufolge hängt die beste Zeit zum Posten von den Tests ab, die Sie durchführen. Der Standort, die Zeitzonen und die täglichen Gewohnheiten der Menschen wirken sich darauf aus, wann sie auf LinkedIn sind, was in jedem Zielgruppensegment unterschiedlich ist.

    Tatsächlich  überprüfen 50 % der LinkedIn-Benutzer ihre Konten über mobile Geräte, was bedeutet, dass Sie genauso viele Chancen haben, Menschen nach Feierabend zu erreichen wie während des Arbeitstages. Sie können ein LinkedIn-Planungstool verwenden, um in verschiedenen Zeitzonen aktiv zu sein. Wie Facebook oder Pinterest bietet LinkedIn keine Inhaltsplanung. Sie können jedoch einen LinkedIn-Planer eines Drittanbieters verwenden, um Ihre Marketingbemühungen optimal zu nutzen.

Verwandter Artikel: „ Warum und wie man LinkedIn Posts im Jahr 2023 plant? 

  1. Erkennen Sie den Inhaltstyp an, nach dem sich LinkedIn sehnt

    LinkedIn-Quellen sind ziemlich klar, worauf sie den Fokus ihrer Plattform legen wollen: die Berufswelt. Statt animierter GIFs, Ellen-Videos und persönlicher Screenshots.

    Der LinkedIn-Algorithmus zielt darauf ab, Benutzern Neuigkeiten, Stellenausschreibungen und aktuelle, zugängliche Inhalte anzuzeigen, die für die Karriere einer Person von Wert sind (ob als Geschäftsinhaber oder Angestellter), für die Branche, in der Sie tätig sind, relevant sind und einen geschäftsbezogenen Tipp bieten Wachstum oder Karriere. Dies können Bilder, Videos, LinkedIn-Artikelbeiträge, Links zu externen Webseiten oder Textaktualisierungen sein.

  2. Verwenden Sie das LinkedIn Publisher-Tool

    Es besteht kein Zweifel, dass LinkedIn Beiträge pusht, die von seinem Publisher-Tool stammen und auf LinkedIn Pulse landen, das jetzt in den Startseiten-Feed integriert ist. Es ist für Benutzer, als einzelne Autoren zu veröffentlichen (und sich nicht hinter einem Firmennamen zu verstecken). Sie oder Ihre Mitarbeiter können über Publisher Blogbeiträge schreiben und diese mit Ihrem Netzwerk teilen.

    Der Chefredakteur von LinkedIn erklärt, dass Publisher-Beiträge im Feed für Ihre Kontakte und Follower basierend auf der Zeit angezeigt werden. Befolgen Sie also unbedingt die nächsten Tipps, damit der Beitrag weiterhin durch den LinkedIn-Algorithmus kreist.

Vorgestellter Artikel: „ Planen Sie Facebook-Posts wie ein Genie! 

Was soll ich auf LinkedIn posten?

Während LinkedIn im Wesentlichen eine B2B-Social-Media-Plattform ist, können sowohl B2B- als auch B2C-Marken von der Veröffentlichung profitieren. Chiefs von Virgin (einschließlich Richard Branson), IBM und Microsoft posten alle auf LinkedIn.

Das Veröffentlichen von Inhalten auf LinkedIn erweitert Ihren Spielraum und ermöglicht Ihnen die direkte Interaktion mit Ihren Kunden.

Es gibt zwei grundlegende Ansätze für die Veröffentlichung auf LinkedIn. Der erste ist LinkedIn Publisher, in dem Sie einen Artikel mit langer Struktur – normalerweise fünf bis sieben Passagen – verfassen und ihn mit Ihren LinkedIn-Verbindungen teilen können.

LinkedIn-Publishing-Tool

Das zweite ist ein LinkedIn-Update – eine Twitter-ähnliche Funktion, die sich ideal für kurze, prägnante Updates und Nachrichten eignet.

Linkedin-Status

LinkedIn-Beiträge sind meistens wie Facebook-Status-Updates und Tweets auf Twitter. Die Zeichenbeschränkung für LinkedIn-Beiträge beträgt 1.300. Sobald Ihr Update jedoch mehr als 210 Zeichen umfasst, wird es mit der Option „Mehr anzeigen“ angezeigt. Die Leute müssen auf „Mehr anzeigen“ klicken, um den gesamten Beitrag anzuzeigen. Kürzere Posts sind besser, aber LinkedIns Publikum ist eher bereit, längere Updates zu lesen, wenn sie wichtig sind.

Es ist wichtig, Ihre Posting-Praxis auf LinkedIn zu berücksichtigen. Die am häufigsten geteilten Posts von LinkedIn-Benutzern sind Videos, Bildposts und dann Posts mit reinem Text. Wenn Sie einen Blog wie Facebook teilen möchten, generiert LinkedIn auch eine anklickbare Linkvorschau. Es ist besser, den Link zu entfernen, sobald er die Vorschau erstellt hat. Dadurch sieht Ihr Update sauberer aus. Cross-Posting  (das Posten derselben Inhalte auf allen Social-Media-Kanälen) könnte Ihrer LinkedIn-Präsenz schaden. Es ist immer eine gute Praxis, eine originelle Bildunterschrift zu entwickeln, die bei Ihrem LinkedIn-Publikum Anklang findet.

Sie können direkt vom Content Composer, der in Ihrem Newsfeed erscheint, mit dem Schreiben eines Artikels beginnen oder ein Update posten.

Empfohlener Artikel: 15 Social Media Analytics Tools für sofortige Ergebnisse im Jahr 2023

Wie verwendet man Hashtags auf LinkedIn?

Hashtags sind jetzt auch auf LinkedIn eine größere Sache. Je häufiger Sie Hashtags in einem LinkedIn-Beitrag verwenden, desto besser werden Inhalte kategorisiert und relevante Beiträge für jeden Benutzer hervorgehoben. Hashtags sind eine hervorragende Möglichkeit, nicht nur Ihre Reichweite zu erhöhen, sondern auch ähnliche Inhalte schnell zu entdecken. LinkedIn bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Lieblings-Hashtags zu pinnen. Sie können Hashtags zu Ihrer Branche anheften, um die neuesten Updates in Ihrem Newsfeed anzuzeigen.

Hashtags auf LinkedIn

Der Aufbau von Verbindungen ist ein wesentlicher Aspekt von LinkedIn. Wen Sie LinkedIn hinzufügen sollten, hängt jedoch von Ihrem Branding-Ansatz ab.

Vorgestellter Artikel: So bewerben Sie Ihren YouTube-Kanal im Jahr 2023

Wen sollte ich auf LinkedIn hinzufügen?

Denken Sie daran, dass es nicht nur um Ihre Unternehmensseite geht. Sie repräsentieren sich als Marke auf LinkedIn. Ihr Profil sollte professionell und vollständig aussehen. Alle Details – Profilbild, eine Zusammenfassung über sich selbst, Berufserfahrung, Qualifikationen, Zertifizierungen, alles Abschnitt sollte auf den Punkt gebracht werden. Die Personen, die Sie als Ihre Kontakte auf LinkedIn hinzufügen, sind so, wie Sie selbst oder Ihre Organisation gesehen werden möchten. Es hängt alles von Ihrem Branding-Ansatz ab: welche Art von Menschen Sie auf Ihre Updates reagieren möchten.

Versuchen Sie, eine starke und zielgerichtete Community auf LinkedIn aufzubauen

Ein breiteres Netz zu projizieren bedeutet, Ihre Botschaft vor möglicherweise interessierteren Benutzern zu platzieren. Hier können Sie jedoch Ihre Markenrichtlinien zeichnen. Es ist möglich, durch das Teilen eines Memes oder einer politischen Debatte eine sympathische Reaktion zu erzielen, die jedoch möglicherweise nicht so eng mit Ihrem gesamten Branding und Ansatz zusammenhängt.

Sie sind sich nicht sicher, wie Sie den LinkedIn-Algorithmus mit Social Champ nutzen können?

Erfahren Sie, wie Sie LinkedIn-Unternehmensseiten und -profile mit kreativen Inhalten aus Plattform-Tutorials auf unserem YouTube-Kanal verwalten

5 Dinge, um 2023 das Beste aus der LinkedIn-Marketingstrategie zu machen

Es ist nicht schwierig, im Jahr 2023 ein erfolgreiches LinkedIn-Marketing zu erhalten; Alles, was Sie brauchen, sind neuere Ideen, um Ihre Inhalte professionell bekannt zu machen.

  1. Optimieren Sie Ihre Inhalte für Engagement

    Die Inhalte, die Sie auf LinkedIn posten, sollten nach Engagement und Qualität optimiert werden. Es kann Wortspiele oder lustige Witze enthalten, um Profis zum Lachen zu bringen. Erstellen Sie Beiträge mit wertvollen und karrierebezogenen Tipps mit relevanten Branchen- oder Unternehmensstatistiken. Halten Sie es kurz und fügen Sie einen Link, ein Bild oder ein Video hinzu. Verwenden Sie Hashtags. Ihre Posts können unter einem bestimmten Hashtag zu Trendposts werden.

    A/B-Tests mit Tools und Analysen auf LinkedIn sind unerlässlich, um die Inhaltsleistung zu überwachen. Es ist besser, weiter zu überarbeiten und zu experimentieren, bis Sie herausgefunden haben, was für Ihr Publikum (und in Ihrer Branche) auf LinkedIn am besten funktioniert.

    Einer der besten LinkedIn-Coaches, Andy Foote, gab in diesem Blog seinen Expertenrat weiter, beantwortete einige häufig gestellte Fragen zum LinkedIn-Algorithmus und erklärte, welche Art von Inhalten auf LinkedIn gut abschneiden . Laut Andys Forschung und Studie,

    „Ich habe mich an eine Routine gewöhnt, hauptsächlich Text plus Bild oder Text plus Dokument zu posten. Ich bekomme anständige Aufrufe/Engagement. Und war froh zu sehen, dass LinkedIn kürzlich eine Registerkarte „Dokumente“ im Bereich „Aktivitäten“ hinzugefügt hat.“

  2. Inhaltsplanung

    Inhaltsplanung ist hier eines der wichtigsten Dinge. Timing ist alles! Sie müssen die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit veröffentlichen. Mit einem LinkedIn-Verwaltungstool wie Social Champ können Sie Ihre Profile pflegen. Diese Tools sparen nicht nur Zeit, sondern bieten Ihnen auch die besten Inhaltsvorschläge und Analysen. Um LinkedIn Marketing professionell zu betreiben, müssen Sie professionell mit diesen Tools arbeiten. Social-Media-Posting-Tools helfen Ihnen dabei, die richtigen Schritte zu unternehmen, um mehr Engagement für Posts zu erzielen.

  3. LinkedIn-Messaging

    Eine einfache Möglichkeit, die Verbindung wiederherzustellen, besteht darin, Updates von Personen in Ihrem Netzwerk zu kommentieren. Sehen Sie ein interessantes Gespräch? Fügen Sie einen Kommentar mit Ihren Gedanken hinzu oder teilen Sie einen großartigen Artikel, den Sie über die Trends 2023 gelesen haben, mit Ihren Kontakten über LinkedIn Messaging .

  4. Verwenden Sie Reaktionen und Kommentare mit Bedacht

    Die ersten 60 Minuten nach dem Posten von Inhalten sind der wichtigste Teil Ihres Content-Marketing-Erfolgs. Es ist die „Goldene Stunde“ für Ihren Beitrag. Wenn niemand innerhalb von 60 Minuten nach dem Posten auf Ihre Posts reagiert, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es nicht gut funktioniert. Die Geschwindigkeit des Engagements Ihres Beitrags hängt vom Verhältnis zwischen Reichweite, Relevanz, Aufrufen, Reaktionen und Anteilen ab. Versuchen Sie, in der ersten Hälfte mehr als 20 Interaktionen (Antworten oder Kommentare) zu erhalten.

    Wie?

    Benachrichtigen Sie Ihre Mitarbeiter über die Post. Nutzen Sie Ihre internen Kommunikationsmedien wie Slack, Trello oder Jira, um alle über den Beitrag zu informieren und um Teilnahme zu bitten.

    Kommentare sind der König des Engagements. Wenn Sie Ihre Reichweite maximieren möchten, müssen Sie auf jeden Kommentar zu Ihrem Beitrag reagieren/antworten. Interagieren Sie mit neuen Followern, um sie auf dem Laufenden zu halten.

    Verwenden Sie Erwähnungen und Hashtags. Im Durchschnitt müssen Sie in jedem Beitrag mindestens 5 Hashtags verwenden und maximal 3 LinkedIn-Benutzer taggen. Wenn Sie das Zitat oder Interview einer Person teilen, geben Sie ihr Anerkennung oder informieren Sie sie, indem Sie Ihren Beitrag markieren, damit sie ihn auch mit ihren Followern teilen kann.

    Konzentrieren Sie sich mehr auf die Qualität als auf die Anzahl Ihrer Beiträge. Messen Sie das Engagement, nicht die Aufrufe.

  5. Bauen Sie Ihr Publikum strategisch auf

    Relevanz, Glaubwürdigkeit, Follower und Verbindungen spielen eine große Rolle im LinkedIn-Algorithmus.

    Am besten erweitern Sie Ihr persönliches oder geschäftliches Publikum (oder beides) auf LinkedIn. Stellen Sie sicher, dass Ihr Profil öffentlich ist, damit mehr Leute Sie finden, hinzufügen und Ihre Beiträge sehen können.

    Unabhängig davon, ob Sie ein persönliches Profil oder eine Unternehmensseite auf LinkedIn betreiben, achten Sie darauf, Ihr Profil und Ihre Unternehmensseite so vollständig wie möglich auszufüllen. Und halten Sie sie auf dem Laufenden. Fügen Sie Verbindungen hinzu und ermutigen Sie Mitarbeiter, zu zeigen, dass sie in Ihrem Unternehmen arbeiten.

    Folgendes können Sie noch versuchen:

    • Nehmen Sie an LinkedIn-Gruppen teil oder hosten Sie Ihre eigenen.
    • Empfehlungen geben und erhalten.
    • Nehmen Sie an Gesprächen teil und seien Sie im Netzwerk aktiv.
    • Bewerben Sie Ihre LinkedIn-Profile und Unternehmensseiten auf Ihrer Website und an anderen geeigneten Stellen.
    • Teilen Sie die Beiträge anderer Benutzer, und sie werden wahrscheinlich auch Ihre teilen.

LinkedIn ist in erster Linie ein soziales Netzwerk, daher hilft es, sozial zu sein. Sei nett zu anderen, indem du ihre Beiträge teilst. Oder ihre Videos auf Ihrer Website einbetten. Diese Aktionen erhöhen die Reichweite Ihres Profils. Wenn Sie danach streben, ein  LinkedIn Influencer zu werden, ist es eine gute Idee, Freunde auf LinkedIn zu finden. Publisher-Beiträge erhalten jedoch noch mehr Aufmerksamkeit außerhalb des Startseiten-Feeds auf LinkedIn. Sie werden in Ihrem Profil und als Highlights angezeigt.

Verwandter Artikel: Was ist die beste Zeit, um 2023 auf Social Media zu posten?

15 LinkedIn-Marketingstatistiken, die jeder Marketer im Jahr 2023 kennen sollte

Es mag den Anschein haben, dass LinkedIn nicht so alt und eine prominente Social-Media-Plattform wie Facebook oder Twitter ist, aber LinkedIn wird 2023 18 Jahre alt. Es ist in 24 verschiedenen Sprachen verfügbar und hat 33 Niederlassungen weltweit und über 15.000 Vollzeitmitarbeiter. Die LinkedIn-Familie freut sich über 740 Millionen Mitglieder weltweit, die sich gegenseitig helfen und unterstützen und die Stufen zum Erfolg erklimmen. Es gilt als das vertrauenswürdigste Social-Media-Netzwerk in den USA

Wenn Sie immer noch Zweifel haben, ob Sie LinkedIn als Teil Ihres Social-Marketing-Plans für 2023 hinzufügen möchten, können Sie diese aktuellen Statistiken dazu bringen, Ihre Meinung zu ändern.

15 LinkedIn-Marketing-Statistiken

16 neue LinkedIn-Funktionen, die Sie 2023 ausprobieren sollten

Wie bereits erwähnt, können Sie ohne Anzeigen auf LinkedIn Millionen von Aufrufen und eine große organische Reichweite erwarten. Der LinkedIn-Algorithmus 2023 sagt voraus, dass Sie seine neu eingeführten Funktionen ausprobieren werden. Hier ist also Ihre Chance, Ihr Marketing im Jahr 2023 zu verbessern, indem Sie diese 16 kürzlich eingeführten Funktionen von LinkedIn nutzen, die in der folgenden Liste aufgeführt sind:

  1. Live-Videos
  2. LinkedIn-Umfragen
  3. Reaktionen
  4. Namen Aussprachen
  5. Karussellbilder in organischen Beiträgen
  6. Video-Meetings
  7. Bearbeiten Sie Nachrichten nach dem Senden
  8. Hervorgehobene Beiträge im Profil hervorheben
  9. Ereignisregisterkarte zum Erstellen von Ereignissen
  10. Registerkarte „Seiten-Follower anzeigen“.
  11. Benachrichtigen Sie Mitarbeiter über Ihren Beitrag
  12. „Meine Artikel“, um Ihre Sammlungen von Beiträgen zu speichern
  13. Bilderrahmen mit #OpentoWork oder #Hiring
  14. Konten zusammenführen
  15. KI-Feedback zur Optimierung des Einstellungsprozesses

Kurzgesagt

Sobald Sie den LinkedIn-Algorithmus verstehen und wissen, wie er funktioniert, werden Sie verstehen, warum so viele Menschen, die einst Tausende von Likes auf ihren Beiträgen hatten, sich jetzt darüber beschweren, dass sie nur eine Handvoll generieren. Das liegt daran, dass die Taktiken und Strategien, die sie verwendet haben, jetzt als Inhalte von geringer Qualität eingestuft werden.

Engagement ist entscheidend für den Algorithmus und hängt von der Relevanz, der Reichweite Ihres Netzwerks, den Zeiten, zu denen sie LinkedIn überprüfen, und Ihrer Glaubwürdigkeit bei diesem Publikum ab. Die Verwendung der LinkedIn Publisher-Plattform ist eine gute Idee.

Manchmal können Sie Posts aus Ihrem Blog erneut veröffentlichen, aber nicht immer, und nur, wenn Sie wissen, was Sie tun, während Reziprozität bei jeder Social-Media-Strategie, einschließlich LinkedIn, gewinnt. Verwenden Sie Analysen und Experimente, um Ihre Marketingstrategie zu verfeinern.

Experimentieren Sie mit Beiträgen auf LinkedIn! Fangen Sie an, Zeit im LinkedIn-Feed zu verbringen!

Viel Spaß beim Verlinken! In Verbindung bleiben!

Saadiya Munir

Saadiya Munir

I'm part of #ChampFam as a Senior Content Strategist. Computer Science graduate who hates to code. Introverted. Mostly hungry or sleepy. Writing a novel is always on my bucket list, and eventually, when I'm done with all the movies on my watch-list and tasks on my to-do list, I'll get to it. Twitter handle: @munirsaadiya

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Posts